Workshop „Suchhunde deluxe“

Warum Sucharbeit für Hunde?

Die Hunde sind körperlich optimal auf das Laufen eingestellt. Tägliche Bewegung wie Joggen, neben dem Fahrrad herlaufen und stundenlange Spaziergänge stecken unsere Vierbeiner gut weg. Häufig sind sie nach einer kurzen Pause wieder voll einsatzfähig und so mancher Besitzer eines aktiven Hundes denkt:“Ist er denn überhaupt nicht müde zu bekommen?“ Doch…. probieren Sie mit Ihrem Hund mal intensive Nasenarbeit aus. Und zwar mit für den Menschen kaum wahrnehmbaren Gerüchen (keine Leckerlis!). Sucht der Hund z.B. ein kleines Stück von einem Radiergummi, ist das selbst für die gute Nase des Hundes eine Herausforderung. Zudem ist diese Sucharbeit durch das starke Konzentrieren auf den Geruch, auch noch für den Kopf sehr anstrengend. Nach der Sucharbeit sind die Hunde müde und sollten dann auch ihre Ruhe bekommen.

Es ist eine Kopf- und Nasenarbeit mit nur wenig benötigten Hilfsmittel, die Ruhe, Konzentration, Zusammenarbeit und intensive Auslastung umfasst. Gerade an „schlecht-Wetter-Tagen“ eine perfekte Beschäftigung für drinnen.

Als Verhaltenstherapie besonders für „hyperaktive“ Hunde geeignet.

Wie funktioniert diese Form der Sucharbeit?

Der Hund wird auf einen kleinen Gegenstand geruchstechnisch konditioniert (Kugelschreiber, Weinkorken, Radiergummi, Wäscheklammer o.ä.). Wenn die Konditionierung abgeschlossen ist, sucht der Hund in einem festgelegten Bereich nach diesem zuvor versteckten Gegenstand und zeigt ihn durch ruhiges Ablegen an, die Nase direkt an der Geruchsquelle.

Da diese Form der Sucharbeit im feinmolekularen Bereich extrem anstrengend ist, kommt der Organismus des Hundes so sehr „auf Touren“, dass sich die Körpertemperatur nach 15 Minuten um 1° Grad erhöht. Für uns wäre es vergleichber mit einer anstrengenden Prüfung oder Denkaufgaben, bei denen lange gegrübelt wird. Kurze Suchintervalle sind gerade am Anfang wichtig, um den Hund nicht zu überfordern.

Für welche Hunde ist es geeignet?

Die Suche nach kleinen Gegenständen ist für alle Hunde geeignet. Auch und gerade für Hundesenioren, gehandicapte Hunde und Hunde mit Verhaltensauffälligkeiten. Sie ist alltagstauglich, wenig zeitintensiv, überall durchführbar und beziehungsstärkend.

Zu dem Workshop:

Zuerst wird in der Theorie erläutert, aus welchem Grund die Nasenarbeit für den Hund so eine gute Auslastungsmöglichkeit darstellt.

In dem Praxisteil beginnen wir mit dem Konitionieren der Hunde auf dem Geruch des Gegenstandes. Jedes Mensch-Hund Team individuell in seinem Tempo, ein gesetztes Ziel gibt es nicht. Mit dieser Anleitung und dem Informationsmaterial kann dann zu Hause weitergearbeitet werden.

Ca. einmal im Monat besteht die Möglichkeit an den Treffen für Fortgeschrittene teilzunehmen, um seinen Könnensstand zu prüfen oder einfach nur, um in neuer Umgebung mit netten Menschen, die Hunde auszulasten.

IMG-20140906-WA0015

NEUE TERMINE ANFÄNGER

04. September 2016

Beginn: 10.00 Uhr, Dauer: ca. 7 Stunden inkl. Mittagspause

Ort: in einem Seminarraum in Wolfsburg

Kosten: 90 € inkl. Infomaterial

ANMELDUNGEN bitte per Email unter hundetrainerin-wob@t-online.de (Name, Adresse, Handynummer).

benötigtes Arbeitsmaterial (notfalls auch bei mir erhältlich): einen Gegenstand, einen Klicker, viele schmackhafte/weiche Leckerlis und eine Liegedecke

IMG_6871

 

IMG_6984 20150328_125249

IMG_20150328_132000 20150510_122428[1] 20150510_122456[1] 11251672_828682473887678_1750452231_n
Pausen sind genauso wichtig! 🙂