Alle Starttermine findest Du hier.

Fit im Alltag
Der Alltag lässt sich nicht immer planen und kontrollieren, da kommt plötzlich der Fahrradfahrer mit dem Hund um die Ecke, ein dunkel gekleideter Mensch fragt nach der Uhrzeit, unser Hund hat sich die Pfote vertreten und muss eingängig vom Tierarzt untersucht werden, ein Auto fährt zu nah an uns vorbei, laufende und schreiende Kinder tauchen auf… überraschende Momente gibt es genug. Umso wichtiger, dass der Hund einen Menschen an seiner Seite hat, der vorausschauend geht und weiss, wie er in diesen Momenten handeln muss. Der Inhalt des Kurses trainiert in sechs Einheiten den passenden Umgang mit dem Alltag, damit es für den Hund und die Umwelt möglichst sicher und stressfrei ist.

In direkter Absprache mit einer Tierärztin, die die Sachkundeprüfung abnimmt, gilt dieser Kurs auch als optimale Vorbereitung auf die praktische Sachkundeprüfung (Hundeführerschein) in Niedersachsen.
6 Einheiten, 6 Teilnehmer, Komplettpreis: 120 €
freitags circa 16 Uhr bis 17 Uhr (Winter-Sommerzeit abhängig)

TrainerIn: Jessica

Empfehlenswertes Buch für die theoretische Prüfung

Achtsamkeits-Kurs
In der heutigen Zeit, in der ein Termin den nächsten jagt und wir von Informationen überflutet werden, stehen unsere Hunde eigentlich als Mahnmal der Entschleunigung vor uns.  Eigentlich… denn nicht selten stecken wir unsere Hunde mit der Hektik des Alltags an und schaffen zu wenig Raum für das Zuhören, Hinhören und dem Durchatmen. In diesem Kurs geht es in 6 Trainingseinheiten um die Entschleunigung des Denkens und Handelns für Mensch und Hund.
Ruhig aber bestimmt kommunizieren, Gelassenheit vorleben, wohlwollend führen und all das integriert in den Alltag, ist die wichtige Basis, die hier von der Trainerin Frauke Meinus vermittelt wird. Denn ein gelassener Hund hat es nicht nötig zu eskalieren…
6 Einheiten, 6 Teilnehmer, Komplettpreis: 120 €
montags oder dienstags 16.30 Uhr oder 17.30 Uhr ca. 1 Stunde
TrainerIn: Frauke

Longierkurs
Longieren mit dem Hund stärkt vor allem den Innenfokus (= das Beachten des Besitzers auch unter Ablenkung) des Hundes, weil er bei dieser Beschäftigungsmethode extrem auf die Bewegungen des Halters achten muss. Der Halter als „Mittelpunkt“ muss auf seine eigene Körpersprache achten und den Hund um den Kreis leiten (je nach Hund können als Motivationshilfe zum Anfang Leckerlis und Lautäußerungen eingesetzt werden). Das Kreisinnere ist tabu für den Hund. Es wird wunderbar körpersprachlich kommuniziert, mit einiger Übung dann auch auf Distanz. Und wie heißt es doch: „Distanz schafft Nähe!“. Im fortgeschrittenen Stadium steht der Mensch in der Mitte des Kreises und gibt nur noch mit kleinen Gesten Richtung und Tempo vor. Ist dieser Stand erreicht, ist auch das „freie Longieren“ möglich: ohne sichtbarer Begrenzung (wie das Absperrband oder Pylonen) kann der Mensch den Hund körpersprachlich leiten.
In fünf intensiven Einheiten wird das Longieren aufeinander aufbauend trainiert. Verschieden alltagstaugliche Möglichkeiten werden durchgegangen.
5 Einheiten, 6 Teilnehmer, Komplettpreis: 100 €
donnerstags, 17.35 Uhr ca. 1 bis 1,5 Stunden

TrainerIn Vanessa

Selbstregulationskurs
Ein Hund mit einer guten Impulskontrolle bedeutet, dass er einer Motivation nicht sofort nachgeht. Diese Motivation oder diesen Impuls hat der Hund dann unter Kontrolle. Ein absolut wertvolles Attribut, wenn der Hund nicht gleich der Katze hinterher rennt, die plötzlich auftaucht. Impulskontrolle kann Leben retten.
Allerdings kann die Impulskontrolle sehr statisch sein: Der Hund sitzt und rennt nicht zu dem anderen Hundekumpel. Innerlich ist er auf 180 und kann es kaum abwarten nach dem Startsignal wie eine angespannte Feder loszuschießen. Mit Ruhe hat es hier wenig zu tun. Wer einen entspannten Hund möchte, sollte noch zusätzlich die Selbstregulation unterstützen. Das bedeutet, dass der Hund auch innerlich eine Ruhe lernt mit aufregenden Situationen umzugehen, sich darauf einzulassen und sich die Zeit zu nehmen Zustände zu erfassen. Vor allem für alle Hibbelhunde, Schnellaufreger und reaktive Hunde ist es viel Wert, über diese intrinsische Ruhe zu gehen.
Langsamkeit im Denken und Handeln ist für solche Hunde ein Fremdwort und führt oft zu einem übersteigerten oder schnell eskalierenden Verhalten.   Zu der Selbstregulation gehört auch die Selbstwahrnehmung. Schnelldenkende Hunde nehmen häufig ihren Körper nicht gänzlich wahr. „Jetzt entspann‘ Dich doch mal“ mag man bei solch einem Hund denken, oder wie eine Kollegin zu ihrem Hund in stressigen Situationen gerne sagt:  „Atmen nicht vergessen!“.
In 3 Einheiten wird die Basis für die Selbstregulation gelegt. Ein aufeinander aufbauendes Deckentraining (Inseltraining) mit ablenkenden Reizen an unterschiedlichen Orten ist der Inhalt der Kurses.
3 Einheiten, 8 Teilnehmer, Komplettpreis: 60€
unterschiedliche Tage und Zeiten
Trainerin: Doreen und Vanessa


Hundebegegnungen
Für manche Hunde ein großes Thema. Sobald ein anderen Vierbeiner auftaucht, wird sich in die Leine geschmissen und sich lauthals Luft verschafft. Sei es aus Aufregung oder Frust, aufgrund des Wunsches nach einer größeren Distanz (unsichere Hunde) oder einfach nur, weil der Hund Lust auf eine Prügelei hat. Auch letzteres ist nicht selten…
Und selbst wenn man bereits tolle Trainingsfortschritte gemacht hat und sich anderen Hunden langsam nähert, kommt dann doch wieder einer plötzlich um die Ecke und die Eskalation ist da.
In vier Einheiten lernt der Hund und sein Halter einen anderen Umgang mit reizvollen Reizen. Erst in der Statik und dann langsam in der Dynamik. Dabei geht es auch um das Aushalten von stressigen Situationen mit der sozialen Unterstützung von Herrchen oder Frauchen. Denn langfristig gibt es nur eine Änderung, wenn der Hund lernt bestimmte Reize auch neutral zu begegnen.
4 Einheiten, 6 Teilnehmer, Komplettpreis: 120 €
donnerstags, 17.35 Uhr ca. 1 bis 1,5 Stunden
, benötigtes Material: ein HALTI
TrainerIn: Vanessa

Orientierung am Menschen im Konflikt

Der eine Hund hat mit gelben Säcken ein Problem, die plötzlich auf der Straße liegen. Der andere mit Männern, die auf einem Spazierweg entgegen kommen. Und viele haben mit anderen Hunden an der Leine ein Thema. Hasen und Rehe können wir Aufregung sorgen.  Es kann sein, dass Dein Hund Dir im Konflikt nicht mehr zuhört und Du kaum zu ihm durchdringst. Hier setzt dieser Kurs an.
In diesem Zustand erleben wir viele Verhaltensweisen unserer Hunde. Die Aggression stört uns dabei häufig am meisten. Laut bellend wird auf den Konflikt hingewiesen, Zähne fletschend versucht, dass der Konflikt weicht und manche Hunde wollen sich sogar draufstürzen, nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung.  Auch kann der Hund „einfrieren“ und geht nicht mehr weiter oder der Hund klemmt die Rute zwischen die Beine und will weg.
Es ist natürlich ratsam  an der Stabilität des Hundes arbeiten, damit er in Zukunft von sich aus entspannen kann und gelassen mit solchen Situationen umgeht. Doch dieser nachhaltige Weg ist je nach Genetik und Lernerfahrung lang, steinig und müßig.
Ein weiterer Trainingsweg  bis zu dem Ziel das Innere im Hund zu erreichen, ist die Orientierung im Konflikt an seinen Menschen. Dazu braucht es Dich! Du lernst in diesem Kurs kleinschrittig Deinen Hund zu lesen und zu sehen, was er in der jeweiligen Situation braucht. Du erarbeitest Dir im Nahbereich einen zuhörenden Hund, der sich gerne an Dich als Ansprechpartner wendet, wenn er ein Problem hat. Über dieses „Zuhören“ und bei Dir sein, geht es dann immer mehr in die Konflikte. Denn Dein Hund darf lernen, dass Du immer für ihn da bist. So lange, bis er es von alleine schafft, die nötige Gelassenheit aufzubringen, um mit Konflikten passend umzugehen.  


6 Einheiten, 6 Teilnehmer, Komplettpreis: 120 €
Verschiedene Zeiten, siehe Buchungsportal oder Termine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.